Wechsel des CMS

Eigentlich bin war ich ein großer Freund des Content-Management-Systemes „Contao“.  Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich versucht habe, die aktuelle Contao-Version 4.x bei den von mir verwendeten Shared-Hosting-Anbietern zu installieren.

Kurzfassung: Manchmal bekommt man den Contao-Manager ans laufen, meistens aber nicht. Spätestens die Installation von Plug-Ins bricht dann aber immer ab.
Natürlich lässt sich Contao 4.x auch manuell installieren, aber wenn dann der Wunsch nach Erweiterungen besteht, benötigt man wieder den Contao-Manager.

Im Netz findet sich eine Vielzahl von Hinweisen auf dieses Problem, nur leider haben die Entwickler dieses eigentlich tollen CMS scheinbar andere Prioritäten.
Ach, wenn doch der Erweiterungskatalog und die Erweiterungsverwaltung noch im normalen Backend verfügbar wären…. <seufz>

Nundenn…. dann vollziehe ich mit meinen Seiten den Wechsel zu WordPress.

Das könnte Dich auch interessieren …